Erwachsenenschutz

Seit mehr als 30 Jahren in Niederösterreich

Ausgehend von unseren sechs Geschäftsstellen vertreten wir mit ca. 130 angestellten Mitarbeitern und ca. 200 ehrenamtlichen gerichtlichen Erwachsenenvertretern rund 2.000 Personen, führen u. a. Clearing, Beratungen und Schulungen durch und überprüfen die Freiheitsbe- sowie -einschränkungen in Alten- und Behinderteneinrichtungen, in Krankenhäusern sowie in Einrichtungen der Pflege und Erziehung Minderjähriger.

So viel Selbstbestimmung wie möglich. So viel Unterstützung wie notwendig.
So viel Freiheit wie möglich. So viel Sicherheit wie notwendig.

Soviel Selbstbestimmung wie möglich. Soviel Unterstützung wie notwendig.  
Soviel Freiheit wie möglich. Soviel Sicherheit wie notwendig.

Erwachsenenvertretung

Autonomie, Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit sind die zentralen Themen des Erwachsenschutzrechts. Ziel ist es, vor allem durch vier abgestufte Vertretungsmöglichkeiten die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung jeder Person so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

 

Ich will selbst wählen

Wer steht Ihnen zur Seite, wenn Sie selbst nicht mehr entscheiden können? Wer bestimmt im Krankheitsfall über Sie und vertritt Ihre Interessen?

Mit der Errichtung einer Vorsorgevollmacht können Sie selbst bestimmen, welche Person Ihres Vertrauens die Vertretung bei Verlust Ihrer Entscheidungsfähigkeit übernimmt.

Bei Vorliegen einer geminderten Entscheidungsfähigkeit kann eine gewählte Erwachsenenvertretung errichtet und registriert werden.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Berücksichtigung aller Aspekte und der sorgfältigen Auswahl.

Mehr Infos und persönliche Beratung

„Ich liebe meinen Beruf, weil er besonders abwechslungsreich ist. Außerdem kann ich Menschen unterstützen und dafür Sorge tragen, dass sie ein so weit wie möglich selbstbestimmtes Leben führen.“
Elisabeth Lehr
Clearing-Mitarbeiterin, Geschäftsstelle Zwettl

Beratung und Schulung

Wir bieten kostenlos Beratungen, Schulungen und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Erwachsenenvertretung für betroffene Personen, Angehörige, Erwachsenenvertreter sowie für Mitarbeiter von sozialen Einrichtungen an.

 

Errichtung und Registrierung

Im Rahmen unserer Tätigkeit können u. a.

  • Vorsorgevollmachten,
  • Erwachsenenvertreter-Verfügungen,
  • gewählte Erwachsenenvertretungen sowie
  • gesetzliche Erwachsenenvertretungen

von uns errichtet und im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) eingetragen werden. Der Vorgang der Eintragung wird als „Registrierung“ bezeichnet.

Bewohnervertretung

Damit sie ihren Alltag im Heim in Freiheit und Würde verbringen können, vertreten wir die Bewohner von Pflege- und Betreuungseinrichtungen und die in Krankenanstalten aufgenommenen Patienten bei der Wahrung ihres Rechts auf persönliche Freiheit.

Wir setzen uns für den Erhalt der Bewegungsfreiheit ein.

 

Häufige Fragen und Antworten

Welche Unterlagen benötige ich für eine Registrierung?

Zum Nachweis der Identität ist ein amtlicher Lichtbildausweis erforderlich (z. B. Reisepass, Personalausweis, Führerschein, Behindertenpass).

Bei Registrierung einer gesetzlichen Erwachsenenvertretung sind die Standesurkunden zum Nachweis des Verwandtschaftsverhältnisses (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, bei Lebensgefährten zusätzlich eine Meldebestätigung) vorzulegen.

Zur Bestätigung, dass die vertretene Person aufgrund einer psychischen Krankheit oder aufgrund einer vergleichbaren Beeinträchtigung über eine eingeschränkte Entscheidungsfähigkeit verfügt muss ein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden.


Welche Kosten sind mit der Errichtung und Registrierung bei einem Erwachsenenschutzverein verbunden?

In der folgenden Tabelle sind die Errichtungs- und Registrierungskosten bei den Erwachsenenschutzvereinen zusammengefasst. –

Errichtung einer Vorsorgevollmacht EUR 75,–
Registrierung einer Vorsorgevollmacht EUR 10,–
Registrierung des Eintritts des Vorsorgefalls EUR 10,–
   
Errichtung einer Vereinbarung über eine gewählte Erwachsenenvertretung EUR 50,–
Registrierung der Vereinbarung über eine gewählte Erwachsenenvertretung EUR 10,–
   
Registrierung einer gesetzlichen Erwachsenenvertretung EUR 50,–
   
Errichtung einer Erwachsenenvertreter-Verfügung EUR 50,–
Registrierung der Erwachsenenvertreter-Verfügung EUR 10,–
   
Durchführung eines Hausbesuches (gilt für alle Vertretungsformen) zusätzlich zu den jeweiligen Beträgen EUR 25,–


Die genannten Beträge sind gesetzlich vorgegeben. Zusätzlich können auch allfällige Barauslagen, beispielsweise die Registrierungsgebühren der Notariatskammer oder Portokosten, verrechnet werden.


Wo gilt das Heimaufenthaltsgesetz?

Das Heimaufenthaltsgesetz gilt in allen Pflegeheimen, in Krankenanstalten, in Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie in Kinder- und Jugendeinrichtungen, soweit dort ständige Pflege oder Betreuung stattfindet.

Auch Tagesbetreuungseinrichtungen sowie Wohngemeinschaften und „Werkstätten“ für intellektuell beeinträchtigte Personen sind vom Gesetz erfasst. Vom Heimaufenthaltsgesetz ausgenommen sind Krankenanstalten oder Abteilungen für Psychiatrie sowie Anstalten für geistig abnorme und entwöhnungsbedürftige Rechtsbrecher.


Wie hoch sind die Kosten der Vertretung?

Für die Vertretung steht dem Vorsorgebevollmächtigten jedenfalls ein Aufwandersatz zu. Darüber hinaus kann in der Vorsorgevollmacht auch eine Entlohnung vereinbart werden.


Was ist das Heimaufenthaltsgesetz?

Das Heimaufenthaltsgesetz schützt die Bewegungsfreiheit der in Pflege- und Betreuungseinrichtungen lebenden Menschen. Es regelt genau, unter welchen Voraussetzungen Freiheitsbeschränkungen an diesen Personen vorgenommen werden dürfen.

Das Gesetz verpflichtet die Einrichtungsleitung, jede freiheitsbeschränkende Maßnahme an die Bewohnervertretung zu melden.

Die Bewohnervertretung prüft vor Ort, ob die Freiheitsbeschränkung den gesetzlichen Vorgaben des Heimaufenthaltsgesetzes entspricht, und kann bei Zweifel an der Zulässigkeit eine gerichtliche Überprüfung der Maßnahme beantragen.


Was ist eine Freiheitsbeschränkung?

Dazu zählen alle mechanischen, elektronischen oder medikamentösen Maßnahmen, die Menschen an ihrer Fortbewegung hindern, wie der Einsatz von Bettgittern, Fixierungen mittels Gurten, versperrte Türen, elektronische Überwachungssysteme oder ruhigstellende Medikamente.


Was kostet eine Vorsorgevollmacht?

Bei den Erwachsenenschutzvereinen kostet die Errichtung einer Vorsorgevollmacht 75,– Euro plus 25,– Euro für einen eventuell notwendigen Hausbesuch. Die Registrierung kostet 10,– Euro. Zusätzlich können auch allfällige Barauslagen, beispielsweise die Registrierungsgebühren der Notariatskammer oder Portokosten, verrechnet werden. Das Honorar bei einem Rechtsanwalt oder Notar ist individuell zu vereinbaren.


Wie ist die ehrenamtliche Tätigkeit organisiert?

Jeder ehrenamtliche Erwachsenenvertreter übt seine Tätigkeit unter Anleitung eines angestellten Erwachsenenvertreters aus. Der Teamleiter ist während der Bürozeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar und vertritt Sie bei Urlaub und Krankenstand.

Das ehrenamtliche Team trifft sich mit dem Teamleiter in regelmäßigen Abständen sechsmal im Jahr. Einmal jährlich findet darüber hinaus ein persönliches Feedback-Gespräch statt.